Eine grüne Kanzlerin ab 2021?

Eine grüne Kanzlerin? Was wäre daran denn so falsch? Wir können uns ja mal anschauen, was in den letzten Jahren alles von Union und SPD verkackt wurde … also, was läuft seit 20 Jahren eigentlich schief?

Kindergarten und Schule: Vor allem der Kindergarten kostet ein Schweinegeld. Familien werden hier zur Kasse gebeten, und müssen die ganz großen Scheine rausholen. Familien aus dem Mittelstand können sich das heute gar nicht mehr leisten. Die Politik schaut dem treiben entspannt zu. Lehrer werden zum Sommer hin immer noch gekündigt. Fortbildung in Sachen Digitalisierung = Fehlanzeige. Unsinnige Schulpolitik, die sich geistig im Jahr 1750 sucht.

Umweltschutz: Das Versagen liegt auf der Hand. Die Erfolge sind praktisch gleich Null. Sei es in Deutschland, sei es unsere Rolle im weltweiten aktiv werden, gegen Umwelt- und Klimaschutz. Die Hetzte gegen Greta Thunberg war nur eine Entladung dafür, weiter zu machen wie bisher, und um jeden Preis.

Elektromobilität: Also, da braucht sich nur mal jeder fragen, wie weit die nächste Ladestation weg ist … Politik versagt.

Internet FTTH: Habe ich hier schon öfters behandelt. Die Politik sitzt nur stumm daneben, und unternimmt … nichts.

Ausbau Handynetz: Der Antrag auf den Bau eines Handymastes dauert bis zu 18 Monate und kann dann durch einen kleinen Ortsverein verhindert werden. In Olching zum Beispiel. Politik … unternimmt nichts.

Verkehrsinfrastruktur: Fakt ist, das wir jedes Jahr mehr Autobahnbrücken abreißen müssten, weil der Zeitpunkt der Sanierung absichtlich verschlafen wurde.

Corona-Pandemie: Ja, wo soll ich da mit der Kritik anfangen? Geld wurde versprochen, es kommt aber nicht. Kinder werden trotz hoher Ansteckungen in die Schule gezwungen. Die Sache mit dem Impfen klappt nicht. Home-Office ist freiwillig. Die Tests sind freiwillig. Reisen kann jeder wohin er will. „Modellprojekte“ schießen wie Pilze auf aus dem Boden um möglichst alles zu öffnen, damit möglichst jeder sich ansteckt … Pandemie kann die Politik nicht.

Und so weiter, und so weiter. Bleiben wir doch bitte Realistisch. Die letzten 20 Jahr ist unser Land nicht einen Schritt weiter gekommen. Nicht einen einzigen. Wir (Deutschland) wurden lediglich verwaltet. Und nicht mal das kriegen die Behörden richtig hin. Von der Zulassungsstelle bis zum Gesundheitsamt ist das Versagen praktisch amtlich.

Natürlich. Die Grünen sind eine Verbotspartei. Aber das doch nur, weil es mit Freiwilligkeit und Eigenverantwortung in Deutschland überhaupt nicht klappt. Die Leute bleiben nicht freiwillig Zuhause, wenn eine Pandemie umgeht. Oder wie erkläre ich mir bis zu 30.000 Neuinfektionen pro Tag … trotz freiwilligen Micro-Lockdown? Schaut mal zur FDP. Die wollen alles aufmachen, und gröhlen immer was mit Eigenverantwortung. Die FDP meint damit, das jeder jeden anstecken soll. Dabei wissen Virologen zu berichten, dass das Virus genau das braucht, um zu mutieren, … und zu mutieren, … FDP forderte mal „beste Bildung“. Vielleicht fangen die mal damit an, sich selbst zu bilden?

Wie auch immer. Würde man sechs Wochen jedem verbieten das Haus zu verlassen, dann wären die Krankenhäuser wieder leer, und die Infektionszahlen auf einem Minimum oder weg. Dazu braucht es aber eine klare Führung, mit klaren Regeln. Und wer die nicht einhält, der kommt in den Knast. Fertig. Und die FDP stecken wir vorsorglich ins Gefängnis, weil die stets ankündigen, sich an gar nichts zu halten.

Szenewechsel. Was wäre, wenn die Grünen die Schienenverkehr reformieren, attraktiv machen, und wieder verstaatlichen. Was wäre so schlimm daran, eine funktionierenden Bahnverkehr zu haben? Was wäre, denn die Grünen mit den Linken endlich die Reichensteuer umsetzen?

Was wäre so schlimm daran, wenn wir die AKWs abschalten, die Kohlekraft abschalten, und Deutschland mit grünem Strom versorgen? Technisch machbar, wenn die Voraussetzungen dafür geschaffen werden. Mit CDU / CSU und SPD ist das nicht umsetzbar. Wo wäre das Problem, wenn eine Grün / Linke Regierung das angehen würde?

Ich denke auch, das die Grünen uns auf einen neuen, höheren, technischen Stand bringen können. Denn wir wissen, das Union und SPD sich vehement gegen Zukunftsperspektiven stellen, und diese aktiv verhindern. Ich wüsste jetzt keinen Bereich, wo Deutschland mutig vorangeht, und Maßstäbe setzt.

Ein frischer Wind im Bundestag würde auch zeigen, das der Wähler das letzte Wort hat. Die Bequemlichkeit der Politiker, die sich im „hohen Haus“ breit gemacht hat, muss wieder Angst vor dem Wählerwillen bekommen. Und das geht, nur, wenn man man als Wähler zeigt, das das ein Bundestagsmandat im Zweifel auch mal nur vier Jahre dauern kann, weil man das Land nicht weitergebracht hat. Wer in der Wirtschaft keinen guten Job macht, der wird gefeuert. Warum sollten wir unsere amtierenden Politiker als Wähler nicht auch einfach mal feuern, und so neuem Personal eine Chance geben, sich zu beweisen?

Schreibe einen Kommentar