Nach 256.000km ist Schluss

By | 18.4.2018

 

Nach 256.000 km ist nun Schluss. Unser Toyota Prius Hybrid ist am Ende. Er war uns stets ein treuer Begleiter. Die Reparaturkosten betrugen nur 2x neue Bremsen vorne, je 2x Sommer- und Winterreifen und eine Wasserpumpe. Und das, obwohl wir ihn einmal fast komplett „trocken“ gefahren haben. Hat er uns ohne mit der Wimper zu zucken verziehen, genauso wie die manchmal fragwürdigen – teils unbefestigten – Wege, auf denen wir im Urlaub teils unterwegs waren. Jährliche Steuer betrug 30,-€.

Aber jetzt ist Schluss. Der Prius ist am Ende. Naaaa, stimmt nicht so ganz. Der Benzinmotor gibt langsam auf. Er verbrennt jetzt Öl und zieht nicht mehr so gut. Das Hybridsystem ist nach wie vor so gut wie am ersten Tag. Es ist der Benzinmotor, der uns zum Umstieg „zwingt“.

Natürlich könnten wir jetzt einen Diesel kaufen. Wir würden damit die Natur schützen. Schließlich darf man mit dem bald nicht mehr überall fahren. Aus ökologischer Sicht macht ein Diesel also durchaus Sinn. Weniger Feinstaub, weniger Abgase … nur weil wir einen Diesel in der Garage stehen haben. Ist doch eine super Geschichte. Und wir stützen den Bund mit 300€ KFZ-Steuer pro Jahr. Wir könnten dazu ein deutsches Auto kaufen. Vielleicht sogar einen VW? Endlich haben wir die Chance die Wirtschaft zu unterstützen. 30.000€ für den VW-Konzern. Und für uns ein Auto, das in der Garage bleibt. Ökologisch und ökonomisch alles richtig gemacht – wenn man einen VW Diesel kauft.

Wir sind aber kluge Kunden. Und kluge Kunden kaufen keinen VW. Und kluge Kunden kaufen auch kein deutsches Betrüger-Auto von irgendeinem deutschen Hersteller. Und Steuern wollen wir auch keine zahlen. Und der Verbrauch muss so gering wie möglich sein. Gleichzeitig muss es ein großes Auto sein, damit meine Frau und ich damit in Urlaub fahren können – oder damit sie mal so richtig shoppen kann.

Am Ende bleibt ein neuer Toyota Prius Hybrid. 36,-€ Steuern pro Jahr. 4 Liter (innerorts meist um einiges weniger) auf 100km und viiiiiiiiiel Patz. Und uns droht kein Fahrverbot. Und betrogen fühlen wir uns auch nicht. Und aus persönlicher Sicht: Ökologisch und ökonomisch alles richtig gemacht.

Ich hoffe, das genug Kunden unsere deutschen Betrugsautos kaufen. Denn wenn nicht, steht uns eine bundesweite Rezession ins Haus. Kauft teure deutsche Betrugsautos, die in der Garage bleiben werden. Und rettet damit die deutsche Wirtschaft, das Klima ….. und sorgt für freie Fahrt japanischer Hybridtechnologie.

Alles richtig gemacht!

Bitte hier weiter lesen!