Hochrisiko Appstore?

By | 11.2.2018

Der Appstore ist eine tolle Erfindung. Egal welches Betriebssystem. Käufe werden getätigt, die App oder die Software wird heruntergeladen, gestartet und fertig. Eine saubere Sache für alle. Okay, manche Apps sind gut, andere taugen nichts.

Nüchtern betrachtet muss man die Perspektive wechseln, um die Sache anders zu sehen. Zum Beispiel, was passiert mit dem Kauf, wenn eine App eingestampft wird? Dann hat man im schlechtesten Fall Geld bezahlt, und kann das Produkt nicht mehr nutzen.

Aus Entwicklersicht sieht es nochmal anders aus. Gewöhnlich gehen 30% des Preises an den Besitzer des Appstores. Auf den Rest zahlt man dann Steuern. Netto bleibt nicht viel übrig.

Microsoft hat genau diese drei Probleme – finde ich. Aber weil das nicht genug ist, schafft sich Microsoft noch eigens aufs Unternehmen zugeschnittene Schwierigkeiten.

Konkret geht es darum, das Microsoft offenbar beliebte Apps aus dem Store haben will. Dazu zählen jetzt Dr. Windows und WindowsArea. Wie dusselig muss man eigentlich sein, wenn man ausgerechnet den Fanboys – die in den letzten Jahren eh sehr unter den unsinnigen Entscheidungen Microsofts gelitten haben – auch noch die letzten Rückzugsorte mit einem vernichtenden Schlag begegnet?

Seit Jahren bekommt Microsoft hier kostenlose Werbung und einen Ideenpool von echten (Beta-)Nutzern. Ich habe den Eindruck, das Microsoft offenbar auch die letzten deutschen Verteidiger der Windows-Plattform mundtot machen will. Microsoft schiebt das Argument in den Vordergrund, man wolle nicht, das der Begriff „Windows“ im Appnamen enthalten ist. Jahrelang hat es Microsoft nicht gestört … aber jetzt, ganz plötzlich, … glaub‘ ich nicht.

Die Sache hat aber noch ein anderes „Gschmäggle“. Der Fall zeigt nämlich, das die Nutzung des Appstores (unabhängig von der Plattform) aus Entwicklersicht ein Risiko darstellt. Man ist der jeweiligen Willkür des Plattformbesitzers ausgeliefert. Zu den Fakten gehört nämlich, das Apps vor der Veröffentlichung auf Konformität geprüft werden. Umso fragwürdiger ist das Vorgehen Microsofts gegen „Dr. Windows“ und „WindowsArea“.

Der Appstore von Microsoft ist eh nur eine kleine Dorfapotheke. Für die wahren Teilnehmer der #Digitalisierung sind die Plattformen von Google und Apple maßgebend. Und um weiterhin an Bedeutung zu verlieren, schießt sich Microsoft jetzt mal wieder ins eigene Bein!