Wegwerfwindeln und der Streit um die Fruchtbarkeit

By | 25.8.2009

Auf meiner Website Eltern-Zentrum ist ein großes Thema immer wieder aktuell: Die Wegwerfwindel. Oder auch Einwegwindel genannt.

Nachdem ich heute so durchs Web gestreift bin, ist eine Kernfrage offensichtlich mal wieder von elementarer Bedeutung. Nämlich die frage nach: Machen Windeln unfruchtbar?

Seit der ersten industrieell gefertigten Windel gibt es diese frage schon. Zuverlässige Erkenntnisse gibt es angeblich nicht. Jedenfalls werden keine genannt. Es gibt in diesem Bereich lediglich Erfahrungswerte. Ob und wie weit man diesem „Halbwissen“ vertrauen kann ist fraglich.

Der Stand der Diskussion um die Windel als Ursache für das abnehmen der Unfruchtbarkeit bei Männern seit einigen Jahrzehnten ist der, das die Temperatur am männlichen Hoden dauerhafte Schäden verursacht.

Dagegen stehen Erfahrungsberichte und kleinere Untersuchungen von erwachsenen Männern. Denn Männer die Windeln getragen haben konnte bescheinigt werden, das die Spermienzahl gesunken ist oder das die Qualität schlecht sei. Haben die Männer die Windel weggelassen kam die alte Manneskraft zurück. D.h. die Spermienzahl hat sich erhöht und die Qualität ist erheblich besser geworden.

Fazit: Das tragen und benutzen der Windel senkt die Fruchtbarkeit des Mannes erheblich. Kühlt sich der Hoden ab, kehrt seine altes manneskraft in voller Stärke zurück.

Tatsache ist auch noch etwas anderes. Nämlich das inkontinente Männer, die auf Windeln angewiesen sind trotz dem Kinder bekommen haben. Dies sagt eindeutig aus, das Windeln tragen nicht unfruchtbar macht, aber die Fruchtbarkeit insgesamt abnimmt.

Übrigens: Männer die häufig warm baden (Badewanne) oder regelmäßig in die Sauna gehen haben ein viel höheres Risiko von der „Fruchtbarkeitsschwäche“ betroffen zu sein.