Fackelwanderung

By | 22.1.2019
Fackelwanderung
Fackelwanderung

Das erste, an das die meisten denken werden, ist: Wie romantisch. Ja, na klar. Das kann man so sehen. Und klar hat das Spaß gemacht. So wie jedes Jahr. Mit Fackeln bewaffnet durch den verschneiten dunklen Wald zu stapfen.

Doch, das macht schon Spaß. Aber richtig lustig wird es erst dann, wenn der erste sich lauthals beschwert und einfach mal „Feinstaub“ in den Wald hineinruft – und selbiger Wald mit fliegenden Schneebällen antwortet.

Aber kann man das kritisieren? Ich meine, ich bin schon auch für Umwelt- und Klimaschutz. Aber darf man Fackelwanderungen künftig verbieten? So wie man in Berlin das Böllern in weiten Teilen verboten hat?

Ich werde schon wieder politisch 🙁

Hinterher, als wir alle mehr oder weniger unverletzt am Startpunkt angekommen waren, gab es Bratwürstl, Semmeln, Glühwein / Kinderpunsch – alles frisch über offenem Feuer warm gemacht.

Mein persönliches Souvenir war dann aber leider erst am Sonntag zu spüren. Eine angehende Lungenentzündung? Na, auf jeden Fall bekam ich schwer Luft, und die Lungenflügel verursachen beim Atmen starke Schmerzen. Ich habe das auch immer noch. Es wird nur langsam besser. Gestern war ich freiwillig den ganzen Tag im Bett. Krank sein ist anstrengender als Arbeiten.

Trotzdem: Nächstes Jahr gehe ich wieder mit den Wald – weil das muss so 🙂