Im Gespräch mit einem AfD-Wähler

By | 27.11.2016

Ich erachte es für wichtig, das man sich mit der Parteienlandschaft ausführlich beschäftigt. Und da die AfD zum politischen Spektrum gehört, muss ja auch das mal sein. Ich muss an dieser Stelle sagen …. ich selbst bin freier Demokrat. Und ich sage das nicht nur, ich lebe das auch. Und das sag‘ ich Ihnen!

Die AfD hat ja durchaus Ziele ausformuliert. Eines davon ist die Angst vor der Überfremdung Deutschlands. Die AfD hat das auch geschafft. Sie hat Ängste vor Nicht-Deutschen geschürt, und hat somit das erste Wahlversprechen eingelöst, ohne dass die Bundestagswahl 2017 schon statt gefunden hätte – oder dass die AfD Regierungsverantwortung hätte. Ein eindeutiger Sieg für die Partei.

Deutsch ist, so die AfD, wessen Großeltern gegen die Besatzer USA, Briten, Frankreich und die anderen … gekämpft haben. Mit anderen Worten: Jeder Deutscher mit ausländischen Wurzeln ist kein anerkannter Deutscher und muss das Land verlassen. Das führt zwar zum Zusammenbruch Deutschlands … aber das ist der AfD gar nicht klar.

Damit nicht genug: Die AfD will, dass das deutsche Volk wieder wächst. Und darum müssen Deutsche wieder mehr Kinder bekommen. Je nach Bundesland sind mal drei oder mal vier Kinder von der AfD gefordert. Ich kenne einige AfD-Wähler … alle kinderlos.

Wobei, einer hat zwei Kinder. Immerhin. Die Petry-Nachfolge ist save.

Wobei, dieser Mann mit den zwei Kindern hat ein Problem. Seine Frau geht arbeiten. Und die Meinung zur Rolle der Frau ist bekannt: Die Olle gehört an den Herd, und zieht die Kinder groß. Das klassische Familienbild aus der Mitte des letzten Jahrhunderts. Als ich darauf hingewiesen hatte, meinte er „Die muss arbeiten, sonst können wir nicht leben. Da spielt die AfD doch keine Rolle“. Da hat er ja eigentlich recht – oder wie kam Frauke Petry sonst an ihren Posten?

Die AfD hat ja diese Parole „Merkel muss weg“. Ja, sag ich, das kann man schon fordern. Aber was kommt danach? Wenn Merkel weg ist mein ich. Erdogan macht die Grenzen auf und flutet Europa mit weiteren 5 Millionen Flüchtlingen. Gut gemacht AfD. Thema verfehlt. Kriegst ’ne 5.

Aber es geht ja noch weiter. Die AfD wird der Geburtshelfer der ersten Rot-Rot-Grünen Bundesregierung 2017. Mit den AfDlern will keiner eine Koalition bilden. Es reicht, dass die Schmuddelkinder in den Bundestag einziehen. Aber man muss ja nicht deshalb auch mit ihnen spielen. Wobei … wie sagte die AfD nach der Wahl in Mecklenburg-Vorpommern? „Wir wollen nicht regieren, wir sind nur der Protest.“ Das politische Ziel ist also rummaulen, Polizisten verkloppen und die Presse aussperren.

Presse ist ja ein schönes Stichwort. Ich gebe zu, die Presse schreibt oft Mist. Darum bezahle ich die auch nicht. Aber „Lügenpresse“ ist dann auch überzogen. Wenn ein Journalist etwas nicht weiß, heißt das nicht, dass er lügt, sondern er zeigt seine Bildungslücken. Dass die Presse viele davon hat, würde ich auch sagen.

Die Sache ist nur die: AfDler haben noch größere Bildungslücken. Ich finde, wenn ein AfDler sagt „Ich bin nicht Rechts, ich will nur keine Ausländer hier haben“, hat er den Schuss nicht gehört. Und wenn der dann selbst kein Deutscher ist, also …. Hashtag #fail .

Neulich hat mir einer erklärt, jeder Flüchtling hätte 4.000€ Begrüßungsgeld bekommen. Das ist Quatsch. Richtig ist: Erdogan hat von der EU 6 Milliarden Euro bekommen, damit er keine Flüchtlinge mehr nach Europa lässt – dank Merkel … die von der AfD ja bekämpft wird.

Die härstestestesteste Aussage von bekennenden AfD-Vollhonks ist aber „Wir sind gegen das System“. Dieses „System“, das ihm eine Ausbildung ermöglicht, ein Leben in Frieden und Wohlstand verschafft, ihn bei Arbeitslosigkeit nicht hängen lässt, ein Arzt stets zur Stelle ist, das dafür sorgt, dass die Kinder Bildung erhalten (die sie offensichtlich selbst nicht haben), ….. ein ganz böses System.

Und dieses System verkraftet auch 1,5 Mio. Menschen, die vor Krieg und Verfolgung auf der Flucht sind. Und die meisten davon werden von ganz alleine wieder nach Hause gehen, wenn der Krieg endlich beendet wird. Denn so war es auch im ehemaligen Jugoslawien Krieg. Von den 350.000 Flüchtlingen blieben nur 20.000 in Deutschland. Alle anderen sind wieder nach Hause gegangen.

Liebe AfD-Wähler, ihr wollt die Wahrheit? Ihr wollt Fakten? Ihr wollt euch politisch engagieren? Dann müsst ihr anfangen, die Lügen der AfD-Propaganda zu hinterfragen und zu überprüfen.

Denkt selbst!