Telekom und ihr tolles Vectoring

By | 20.8.2016

Letztes Jahr machte eine Wahnsinnsnachricht in Olching die Runde: Das superschnelle Internet kommt. Du kennst Olching nicht? Muss auch nicht sein. Die Stadt ist unbedeutend und liegt im Speckgürtel von München. Sie ist von der SPD / CSU regiert – wobei die SPD den Bürgermeisterposten inne hat. Unser Stadtrat hat dann entschieden, das man sich auch zukünftig lieber in der Vergangenheit aufhalten möchte, und auf keinen Fall wichtige Schritte in die Zukunft geht. Darum hat man sich auch entschieden, beim Thema Internet die billige Variante zu nehmen. Sie nennt sich Vectoring und gehört der Telekom.

Die Kommunalpolitik hat sich gefeiert. Sie haben kein Geld ausgegeben und keine Straßen aufgerissen, um neue Leitungen zu legen. Wobei ich anmerken muss, unsere Straßen sind seit Jahren übersäht mit Schlaglöchern, Flicken und Bodenwellen. Wir haben hier Zustände, die man nach der Wende in der DDR vorfand. Die SPD liebt dieses Vergangenheitsding eben. Das politische Versagen wird hier in Olching überall sichtbar – und man ist stolz drauf.

Man hätte die Straßen sanieren, und gleichzeitig neue Glasfaserleitungen verlegen können. Dann wären 400MBit/s für 19,90€ möglich gewesen. Ein Traum. Aber jetzt gibt es hier das Stolpernetz mit der Telekom. Vectoring. 100MBit/s für rund 45,-€. Was die Stadt sich gespart hat, zahlt der Wähler Kunde.

Mir sind die Hände gebunden. Ich wechselte von 1und1 zur Telekom. Der Support von 1und1 sagte, Olching sei für 1und1 kein Ausbaugebiet. Und geplant ist da nichts. Wenn ich also höhere Geschwindigkeiten haben wollte, dann musste der Wechsel her. Und ich brauche hohe Geschwindigkeiten. Als Poweruser braucht man mehr, weil das Internet …. ich lass es. Ich mag es nicht mehr erklären.

Ende Februar war es soweit. Der Schalter wurde umgelegt. Naja, nicht wirklich. Ich erteilte zwar den Auftrag, aber nichts ging. Ich piepste mit lausigen 16MBit/s durchs Netz. Mein Upgrade auf 50 wurde zweimal von der Telekom storniert. Der Support konnte sich das immer nicht erklären. Ich auch nicht. Mein Kundenaccount sieht seit dem aus, wie die Straßen von Olching.

Wir hatten jetzt also tatsächlich 50MBit/s und Entertain. Entertain hat nie richtig funktioniert. Immer schon war das Bild mal scharf, mal verpixelt, mal verschoben, mal verzogen, mal unscharf. Irgendwann gab ich auf. Ich habe den Support nicht mehr angerufen. Ich habe es ertragen wie ein Mann sowas ertragen kann. Und aus dem Vertrag kam ich eh nicht mehr raus. Ich war gefangen, verraten und verkauft.

Und dann, vor ein paar Wochen haben wir bei Entertain ein kleines Sky-Paket dazu gebucht. Das Ergebnis war: Funktioniert nicht. LogInprobleme, Verbindungsabbrüche, …. das übliche Programm, welches wir von Entertain schon kannten.

Also mal wieder den Support anrufen. Support sagt, es sei alles in Ordnung. Die Probleme gibt es nicht. Seither mache ich Fotos vom TV, wenn mal wieder was nicht geht – als Nachweis.

Irgendwann hat uns ein Supportmitarbeiter erklärt, dass das Sky Serienbox-Dings nicht mit unserem Telekomeigenen Receiver funktioniert. Er ist zu alt und kann das nicht …… wie kann ein Receiver von Februar 2016 zu alt sein …. ? Indem man ihn dem Kunden verkauft. Ganz einfach. Wir kriegen den neuen Receiver nur, wenn wir ein Leitungsupgrade durchführen. Gut. Also Upgrade auf 100MBit/s bestellt und den neuen Receiver alsbald erhalten. Eine andere Möglichkeit gabs nicht.

Wir hatten jetzt eine 100MBit/s, von der nur rund 42 ankamen. Wir hatten Entertain mit Big TV, welches verpixelt, unscharf, ….. Und jetzt hatten wir einen neuen Receiver der die TV-Plattform nicht erreicht, der gerne abstürzt, Sky funzte auch nicht wirklich gut, ……

Dieses Mal wollte ich die Telekom nicht aus der Verantwortung lassen. Also habe ich Terror gemacht. Ich habe fast jeden Tag beim Support angerufen. Tagelang tat sich nix. Der Tiefpunkt war erreicht, als man mir erklärte, das die Störung an eine höhere Stelle weitergeleitet wurde, zu der man mich nicht durchstellen könne. Aber es tat sich nichts. Ich war der unbedeutende Kunde. Und das hat man mich auch spüren lassen.

Ich hatte den Kanal echt voll. Deshalb habe ich den Weg der Öffentlichkeit beschritten. Ich habe dann auf Twitter den Account @Telekom_hilft angeschrieben. Es passierte trotz Korrespondenz erstmal nichts. Der „höhere Support“ hat dann tatsächlich versucht anzurufen. Und genau an dem Tag musste ich länger arbeiten. Schöner Mist.

Und gestern war es dann endlich soweit. Der Support rief mich an. Etwas mehr als eine halbe Stunde haben wir gearbeitet. Seither kommen rund 80MBit/s an. Mal etwas mehr, mal etwas weniger. Ich gebe mich damit zufrieden, weil der Upload und der Ping auch annehmbar sind. Entertain …. wir werden sehen ob es läuft. Der Receiver meldet immer noch ein Problem mit der TV-Plattform. Wir tauschen demnächst den Router, um alle Fehlerquellen überprüft zu haben.

Nach einem halben Jahr Ärger, viel Geld, und noch mehr Nerven haben wir ein funktionierendes Internet. Ein Internet, welches auf 100MBit limitiert ist.

Zukunftsfähigkeit sieht anders aus.