Was passiert mit dem Diesel?

By | 14.8.2017

Gut, jetzt glauben vermutlich viele, das ich wieder allen eAutos verkaufen will. Aber nein. Heute möchte ich mal die Frage stellen, was mit dem Diesel passieren soll. Diese Frage lässt sich gar nicht so leicht beantworten.

Nehmen wir an, es gäbe eine Möglichkeit aus Plastik Öl herzustellen. Oder genauer: Was wäre, wenn aus Plastikmüll Heizöl oder Diesel wird? Wir hätten damit ein signifikantes Umweltproblem in den Griff bekommen. Und wir hätten sogar den Umstand, das aus einem Rohstoff erst ein Produkt wird, aus dem dann ein weiteres gewonnen wird, wenn das erste Produkt nicht mehr gebraucht wird. Jetzt schütteln bestimmt viele den Kopf und werden behaupten, das es das gar nicht gibt. Und dann kommt eine Firma ins Spiel, die genau das macht. http://www.diesoil.eu

Aber eigentlich ist die Rückgewinnung von Rohstoffen gar nicht das eigentliche Problem. Das was uns Kopfzerbrechen bereiten müsste, ist der Herstellungsprozess von Kunststoffen. Ich gebe an dieser Stelle zu: Ich habe mich mal schlau gemacht. Und das Ergebnis zeigt ein völlig neues Problem auf.

Um Kunststoffe herstellen zu können, wird Rohöl gewonnen. Den meisten dürfte das noch klar sein. Aber das Rohöl muss in der Raffinerie aufbereitet werden. Erdöl wird mittels Destillation getrennt. Bei diesem Vorgang wird Benzin, Diesel, Gas und Heizöl gewonnen. Neben den genannten Produkten wird auch Naphta gewonnen – ein Rohbenzin. Wer mehr dazu wissen möchte, der klicke hier.

Die Situation ist also die, das in den Ölraffinerien immer Diesel anfallen wird. Ob wir wollen oder nicht. Wenn wir aber durch die Herstellung von Kunststoffen immer Diesel produzieren, stellt sich mir die Frage, was wir damit machen, wenn Dieselautos verboten werden.

Man könnte den Diesel an die Luft setzen, und darauf warten, das er sich in der Luft verteilt. Luftverschmutzung mit einer explosiven Note … nein, Danke! Man könnte es aber auch an Ort und Stelle, also in den Raffinerien direkt, verbrennen. Einfach damit es weg ist. Aber wenn wir das machen, haben wir nichts gewonnen. Und nur weil ich nicht sehe wie etwas verbrannt wird, heißt das nicht, das es nicht gemacht wird. Mutter Erde wird dies zweifellos merken.

Wer Elektroautos fährt oder verteidigt, fährt mit einem guten Gewissen. Das zweifel ich nicht an. Aber die Frage nach dem Verbleib des Dieselkraftstoffs muss geklärt werden.

 

Auch interessant dazu: